MCU Unterwegs

Berichte der Aktivitäten im Jahr 2023. Nach langer Zeit konnten wir das Motorrad-Jahr 2023 endlich ohne nennenswerten Corona-Beschränkungen wieder genießen.

Frostausfahrt mit Kirchgang am 26.03.2023

Wir möchten ja immer wieder etwas Neues bieten und haben daher eine ganz alte Tradition ausgegraben: Beginnen wir das Motorrad-Jahr quasi mit Gottes Segen und bauen einen Kirchgang vor der Ausfahrt ein.
In Abstimmung mit dem Pfarrer konnte der MCU einen kleinen Beitrag zum Kirchgang der Unterriexinger leisten, es stand sogar ein Motorrad in der Kirche. Mit dem Segen der Kirche wollten wir dann nach 11:00 Uhr unsere Mopeds starten, jedoch spielte das Wetter nicht mit. Die Wettervorhersage hatte leider recht: Regen und ziemlich tiefe Temperaturen waren angesagt.

Geplant war eine Ausfahrt auf den Katzenbuckel im Odenwald, der höchste Punkt des Odenwalds. Die Lust am Moded fahren ist bei dem Wetter aber so ziemlich jedem vergangen und wir gingen gleich zum Abschluss der Ausfahrt in der Enzwiesen über. Für nette Gespräche reichte es natürlich und blöderweise hatte sich das Wetter doch noch zum Guten gewendet. Wenn wir doch nur 1 bis 2 Stunden später los wären…. Aber so war der Motorrad-Sonntag leider viel zu früh beendet.

Eröffnungsausfahrt am 22.04.2023

Nach dem Ausfall der Frostausfahrt wegen schlechtem Wetter passte es zur Eröffnungsausfahrt wunderbar: 20°C und heiter bis wolkig. So kam es, dass sich richtig viele aufs Moped geschwungen haben, es waren sogar 6 Frauen als Fahrer dabei (insgesamt waren wir 22 Mopeds bei 25 Personen, 2 Gastfahrer waren ebenfalls dabei). Da wir luxuriös mit vielen Tourguides ausgestattet sind machten wir 3 Gruppen, in einer davon waren mehr Frauen als Männer!

Und so ging es auf eine 190 km Tour in Richtung Hohenlohe. Zum Saisonauftakt wurde gemütlich gefahren und 4 Pausen eingebaut. Wunderschöne Landschaften, kurviges Ohrn-Tal und die Kocher wurden mitgenommen bevor es in die Krone direkt an der Kocher zum Mittagsessen ging.
Danach ging es über einige Promille-Sträßchen an der Burg Maienfels vorbei und über Mainhard, Sulzbach, Spiegelberg, Prevorst und Kirchheim zum Ziel in Oberriexingen.

Damit war der Tag noch nicht vorbei: Abends trafen wir uns zur Hocketse bei Fleischkäs mit Kartoffelsalat. Da uns beim Getränkefachmarkt die Flüssigkeiten nicht ausgingen und gute Musik lief blieben wir bis tief in die Nacht sitzen. So kann jeder Saisonauftakt ausfallen….

Kaffeefahrt am 07.05.2023

Die erste Kaffefahrt ging in die gleiche Richtung wie die Eröffnungsausfahrt, nur auf einer anderen Route.
Bei tollem und warmen Wetter ging es mit 23 Personen auf 19 Mopeds in 3 Gruppen über Löchgau, Hessigheim und Steinheim zur ersten Pause hinter Nassach. Obwohl wir die Gegend schon sehr oft abgefahren sind waren diesmal für jeden unbekannte Straßen dabei. Dank an die Tourguides!
Weiter ging es über Wüstenrot und Burg Maienfels über viele verträumte schmale Straßen im Zick-Zack auf den Ofenberg zur ausgiebigen Mittagspause.

Nach einem tollen Essen war ein Blick in die Wettervorhersage notwendig, denn es kündigte sich eine Regenfront mit teilweise unwetterartigen Niederschlägen an. Kurz umdisponiert und in den 3 Gruppen ohne weitere Pause nach Hause. Leider sind die meisten etwas nass geworden, aber nach der tollen Tour hat das nichts ausgemacht.

Hauptausfahrt vom 03.06. bis 11.06.2023 nach Bad Birnbach

Ziel der diesjährigen Hauptausfahrt war, eine neue Art an Ausfahrt anzubieten, welche möglichst viele Mitglieder anspricht. Es ging auf einen Campingplatz 30 km vor Passau, der auch Ferienwohnungen anbietet und neben Hallenbad, Freibad und See auch Sauna anbietet.

Von den insgesamt 9 Tagen mussten 3 Tage für An- und Abfahrten abgezogen werden, womit 6 Tage mit „Programm“ versehen werden konnten.
Dies waren:

  • Besichtigung von Passau
  • Kulturtripp: Besichtung von 4 Ortschaften in der Nähe
  • Mühlviertel-Tour nach Österreich
  • Tschechien-Tour an den Moldau-Stausee
  • Bayerische-Wald-Tour
  • Seen-Tour im Salzburger Land

Das Camping war super, viel gemeinsam gesessen, geredet und gegessen. Wetter hat ganz gut mitgespielt, nur aus dem Süd-Osten kam immer mal was über die Alpen, weshalb man auf den Touren ab und zu etwas abbekommen hat.

Wer Intertesse hat kann hier Details nachlesen: Link zum Protokoll.

2 Tage Campingtour am 24./25.06.2023 in den Pfälzerwald

2023 war wieder eine 2-Tages-Tour mit Übernachtung im Zelt auf einem Campingplatz angesagt. Der Pfälzerwald war das Ziel, samstags auf der Westseite hoch und sonntags auf der Ostseite wieder runter. Diesmal hat das Wetter zu ersten Mal super mitgespielt: Kein einziger Regentropfen!

8 Teilnehmer auf 8 Mopeds in 2 Gruppen machten sich am Samstag um 8:00 Uhr früh auf den 300 km langen Weg. Spätestens alle Stunde war eine Pause angesagt, damit es eine entspannt Tour wird. Durch den Nordschwarzwald runter an den Rhein, mit der Fähre nach Frankreich rüber und über Wissembourg, Fleckenstein, Pirmasens und dem Johanniskreuz zum Ziel: Der Campingplatz Waldglück in Sippersfeld. Eine wunderschöne Tour, teils sehr anspruchsvoll auf nicht enden wollende einspurihe Sträßchen.

Nach einem „Ankommen-Bierchen“ wurde aufgebaut, geduscht und im Café ein Grillteller verputzt. Den Abend ließen wir bei einer Hocketse beim Zelt und etwas Bier ausklingen.

Nach einem gigantischen Frühstück im Café ging es etwa um 10:00 Uhr weiter. Zuerst auf den höchsten Berg, dem Donnersberg, aber auf den Aussichtsturm gingen nur wenige. Es ging auf vielen sehr kleinen Straßen weiter über Bad Dürkheim, Neustadt und dem Totenkopfsträßle zur Burg Trifels. Hier war quasi Abschied angesagt, denn es ging auf kürzestem Weg zur Autobahn und über Karlsruhe und der B293 nach Hause.

Fazit: War ein richtig geiles Moped-Wochenende!

Kaffeefahrt 2 am 09.07.2023

Unsere Kaffeefahrt führte uns über die Schillerhöhe, das Madental, das Sieben Mühlental, Waldenbuch, Tübingen nach Neubulach, wo wir im Kaffee Raisch Halt machen. Von dort zurück über Richtung Althengstett, Weissach nach Uri Enzwiesen

Gesamtstrecke ca. 170 Km 3,50 Std.

Das Wetter hatte es dieses Mal ganz besonders gut mit uns gemeint: Extrem heißer Tag bis zu 35°C. Da war zu erwarten, dass es kaum einen Motorradfreund vor die Türe lockte, es waren aber dennoch 12 Teilnehmer, davon waren es sogar 5 Gastfahrer!

Dank dem Fahrtwind war die Hitze nicht so schlimm wie befürchtet und die Strecke war mit 170 km ja auch nicht zu lange. Dem Namen „Kaffeefahrt“ zu Ehren wurde es eine stressfreie Ausfahrt in 2 Gruppen zu je 6 Mopeds mit einem Halt in einem Kaffee.

Danke and die Tourguides, war ein schöner Sonntag.

Kelterrock am 15.07.2023

Ereignisreicher Kelterrock!

Bei wechselhaftem Wetter feierte der MCU am 15. Juli seinen 11. Kelterrock. Diesmal versuchten wir was Neues: Wir öffneten bereits um 18:00 Uhr die Tore der Kelter für unsere Gäste, die sich nun auf einen wunderschönen Konzertabend freuen konnten. Wie bereits zum 10. Jubiläum in 2022 hatten wir auch diesmal Wolfgang und Tobias Fessler von der Fesslermill Destillerie Sersheim auf den Kelterplatz eingeladen, die uns mit Whiskey, Gin und zahlreichen anderen Spirituosen verköstigten. Als zusätzlichen Anreiz für die Gäste fuhr dazu noch ein Eiswagen auf, war ja schließlich ein sehr heißer Juli.

Leider ging kurz vor der Öffnung der erste Regenschauer runter, der aber kurz vor 18:00 Uhr durch war. Schnell alle Tische und Bänke getrocknet, da kamen auch schon die Gäste. Nach und nach füllte sich der Platz vor der Kelter, so dass dann auch pünktlich zum Start der ersten Band die Plätze gut belegt waren. Als erstes wärmten „Stanford Prison“ das Publikum mit selbst geschriebenen Liedern aus der Richtung „heavy metal“ so richtig auf.
Nachdem die Stimmung angeheizt war, begann „Whishing Well“ ab etwa 21:30 Uhr zu „rocken“. Astreiner Rock nach dem Geschmack der Gäste. Es kamen so viel Gäste wie noch nie, so dass alle Register zur Bestuhlung mussten gezogen werden.

Als alle Gäste da waren und die Stimmung perfekt war, kam der große Regen. Da überraschten uns die Gäste: Die blieben einfach! Rutschen unter dem Zeltdach zusammen, standen dicht gedrängt unter dem Dach der Bar oder des Bierwagens und der Rest drängte sich in die proppe-volle Kelter. Bei so viel Zuschauer direkt an der Bühne macht den Musikern das Spielen so richtig Spaß, war nicht zu übersehen. Die Stimmung stieg trotz des Regens! Die Zeit verging wie im Flug und so spielte „Whishing Well“ weit nach Mitternacht ihre letzten Zugaben.
Wir danken unseren Bands recht herzlich für die tolle Musik und die gute Stimmung, auch den Ton und Lichttechnikern für den guten Sound und Lichteffekte.

Wir wollen allen Besuchern und Gästen fürs „mitrocken“ Danken, ohne euch wäre das alles natürlich nicht möglich, und wir hoffen euch auch nächstes Jahr wieder auf dem Kelterplatz begrüßen zu dürfen.

Zudem einen Dank an alle Freunde und Gönner des Vereins, die uns finanziell oder materiell unterstützt haben, die da wären: – Musikverein Unterriexingen , – Getränke Rühle, – Metzgerei Bock , – Autohaus Link, – Tom´s Reifenservice, – Gaststätte Enzwiesen – Besen am Backhaus Fam. Mattes, – Zia Lucia Trattoria, – Dorfmarkt Schütz, – Dick Elektro, – Wezet Beschriftungsfabrik (alle aus Unterriexingen), – Markus Strauss Grafik „Mehrstetten“ – Fesslermill Destillerie „Sersheim“ und MSR Einspurfahrzeuge „Kleinglattbach“.

4 Tage Spessart (27.-30.07.2023)

4 Tage Ausfahrt in den Spessart (27. – 30.07.2023)

Do 27.7.:
Es fuhren 12 Mopeds mit 14 Pers. in 2 Gruppen. Wetter: Es hat fast den ganzen Tag geregnet, Temp. zwischen 13 und 19 Grad. Regenkombi war vom Start an angesagt.
A81 bis Möckmühl, Rest Landstraße. Super traumhafte Strecken, wenn nun der Regen nicht wäre…. waren in Summe etwa 270 km.

Am Hotel angekommen erwarteten uns 3 Frauen vom MCU, die mit dem Auto kamen. Als tollen Service besorgten sie uns das Ankommens-Bier, denn die Wirtschaft hatte geschlossen. Trotzdem hatte die Küche für ihre Übernachtungsgäste ein Schnitzelbuffet erstellt, echt super. Und so ließen wir den ersten Abend gemütlich ausklingen

Fr. 28.8.:
Wetter sehr durchwachsen, mal trocken, mal ein kurzer Schauer. Temp. zw. 19 und 24 Grad.
Es war die Vulkantour angesagt. Wir waren nun 13 Mopeds mit 17 Personen die in 2 Gruppen fuhren.

Neben dem wechselhaften Wetter war der Tag von Umleitungen geprägt, teilweise ätzend und weitläufig. Trotzdem konnte der Tag mit etwa 270 km richtig genossen werden, denn die Straßen und die Landschaft waren phänomenal. Da manchmal sogar die Straßen trocken waren hat auch das Fahren richtig Spaß gemacht.
Im Laufe des Nachmittags kamen noch 4 Personen auf 3 Mopeds nach, so dass es mit 22 Vereinsmitgliedern ein sehr gemütlicher Abend wurde.

Sa 29.7.:
Wetter wieder durchwachsen, Temp. zw. 20 und 25 Grad. Da die zweite Gruppe am Freitag 1,5 Std länger unterwegs waren startete diese am Samstag bereits um 9 Uhr. Eine etwas größere Regenfront zog durch, so dass die erste Gruppe erst um dreiviertel 11 Uhr bei schwülem und wechselhaftem Wetter startete. Die Straßen waren jetzt oft trocken, so dass der Fahrspaß nicht zu kurz kam.

Es ging in einer großen 250 km Schleife Richtung Osten rüber nach Bayern in die Rhön um wieder nach Hessen zurück in den Spessart zu kommen. Einfach tolles Mopedrevier!
Der Tag wurde im Hotel langsam auslaufen lassen.

So 30.7.:
Heimfahrt. Wetter wieder durchwachsen, Temp. zw. 19 und 23 Grad. Nach Verabschiedung der Frauen im Auto um 9:00 fuhren wir um 10:00 in 3 Gruppen in Richtung Heimat. Kurz vor Mittag erwischte uns ein kräftiger aber kurzer Schauer, ansonsten blieb es trocken.

Die 3 Gruppen waren komplett autark unterwegs, da mit so vielen Personen Treffpunkte keinen Sinn machten. Trotzdem sah man sich unterwegs mehrfach und winkte sich zu. Nach rund 260 km war zum Abschluss eine gemeinsame Einkehr in der Enzwiesen angesagt, wo man sich nach einem gemeinsamen Abendessen verabschiedete.

Fazit:
Der Spessart wird bezüglich Moped-Ausfahrten massiv unterschätzt. Eine super tolle Landschaft, wenig Tempolimits, keine Blitzer und wenig Autos auf den Landstraßen sind sehr einladend. Das Hotel war eines der Besten das wir seit langem hatten. Diese Kombination schreit förmlich nach einer Wiederholung, dann allerdings bei besserem Wetter.
Danke an die Tourguides für tolle 4 Tage.

Sommerausfahrt am 12.08.2023

Dieses Jahr musste mit einer langjährigen Tradition gebrochen werden: Die Sommerausfahrt konnte nicht im Grünen mit Grillen am Feuer und Übernachtungsmöglichkeit stattfinden. Als Ersatz gab es dafür abends nach der Ausfahrt eine nette Hocketse.

Aber zur Ausfahrt:
An dem sehr warmer Sommertag mit typischen Sommer-Gewittern zwischendurch wurde eine etwas mehr als 200 km lange Tour durch den Murrharder Wald gefahren. Es waren 3 Pausen eingeplant, eine davon an einem Eiscafé. Sehr viele „Promille“-Weg waren dabei und es ging immer wieder über einen Höhenzug ins nächste Tal, so dass viele Höhenmeter zusammen kamen. Das war was fürs Auge, quasi eine Genießer-Tour, nur die Qualität des Straßenbelags ließ häufig zu wünschen übrig. Wir wurden leider ab und zu nass, was dem Spaß aber keinen Abbruch tat, und die Pizza wurde abends bei vielen Gesprächen genossen.

7 Tage Flex-Ausfahrt nach Inzell 2.-9.9.23

Wir haben irres Glück mit dem Wetter gehabt, die gesamte Zeit nur blauer Himmel und hochsommerlich warm, nachts etwas kühl. So viel Glück muss man erst mal haben. Wir hatten 3x 4er und 2x 6er Häuser belegt in der Anlage des Erholungswerks, was sehr gut ausgestattet ist und sehr viel Freiflächen hat. Wer wollte konnte selbst das Frühstück machen und auch kochen.

Sa 2.9.
Anreisetag,7 Mopeds mit 8 Pers. AB bis Ulm. Rest Landstrasse. Bis auf ein kleines 60 km/h Teilstück in Österreich gut zu fahren. In weiteren 5 Autos kamen Kinder, Frauen und ein weiteres Moped. Insgesamt 24 Personen. Abends gemeinsames Essen im Restaurant.

So 3.9.
Mopedpause, wandern war angesagt, auch Fahrrad fahren. Es ging am Froschsee vorbei zur Kesselalm zum Mittagessen. An der Kesselalm traf man die Gruppe mit den Kindern, welche den kurzen Weg nehmen musste. Eine Gaudi war die Wasser-Rutsche in Reifen. Den Abstieg runter ging es über den Moorlehrpfad, in Summe 12,4 km und 150 hm. 

Mo 4.9.
Mopedausfahrt, die Berchtesgaden Tour mit 214 km war angesagt. 8 Mopeds mit 11 Teilnehmern. Viele Bauern machten Heu, toller Duft. Um Aussichten zu genießen war die gebührenpflichtige Rossfeldstraße mit dabei. Abends große Vespertafel auf der Terrasse, was man vorher noch kurz im Supermarkt besorgt hatte.

Di 5.9.
Wieder Moped fahren, 7 Mopeds mit 10 Personen. Die Kufsteinrunde mit 264 km war angesagt. Wegen einer Passsperre musste abgekürzt werden. Unterwegs versperrte eine Kuhherde den Weg, war spannend. Es ging am Ende bis zum Chiemsee hoch. Abends großes Grillen vom Erholungswerk, nettes Event in der Anlage.

Mi 6.9.
Mit dem Auto nach Salzburg mit Besichtigung. Parken im Berg neben der Altstadt. Mit der Bahn hoch zur Burg, tolle Aussicht. Abendessen im Restaurant, großes warmes Buffet war angerichtet, Motto: “all you can eat”. Abends kegeln in den platzeigenen Bahnen. 

Do 7.9.
Ausfahrt an den Wolfgangsee mit 7 Mopeds und 10 Personen. Es ging über viele kleine Straßen mit wenig Verkehr, auch über die mautpflichtige Postalmstraße. Abends grillten wir in Eigenregie am offenen Feuer. Gegen 20:00 wurde es erstaunlich kalt, so dass wir das Feuer etwas anfachen mussten um warm zu bleiben. 

Fr 8.9.
Der letzte Tag. Es war ein Tag am Standort in der Erholungsanlage angesagt: Einfach alle Möglichkeiten ausloten. Und da gab es vieles: Wandern, Radfahren, Boule, Soccer-Golf, Gross-Schach. Wir machten alles, jeder nach seinen Gelüsten. Abends genossen ein Teil die restlichen Vorräte, die anderen gingen ins Restaurant (es war Burger-Abend)

Sa 9.9.
Interessante Terminplanung: Schlüssel mussten bis 9:00 abgegeben werden, fertig geputzt und Betten abgezogen. Wir hatten deshalb Frühstück im Restaurant gebucht und so gab es sich dass alle den Schlüssel um 8:00 abgegeben haben und nach dem Frühstück um kurz vor 9:00 die Heimfahrt begann. Tolles Team, hat ja Mega gut geklappt. Um kurz nach 15:00 waren auch alle Mopeds Zuhause.

Fazit
So etwas hatten wir noch nie. Große Ferienanlage mit allem drum und dran und gutes Restaurant. Auch die Häuser waren topp ausgestattet und die Landschaft einfach toll. Nur einen kleinen Wermutstropfen gab es: Beim Moped fahren kam kein Alpen Gefühl auf, die Berge sind hier einfach zu niedrig. Aber tolle Kurven und Landschaft gab zu Hauf. Vielen Dank an die Organisatoren Klaus und Albe.

© 2023 | MCU Motorradclub Unterriexingen 1989 e.V.
Homepage & Hosting | ■strauss-grafik